Artikel 3 von 8

Israelische Wissenschaftler arbeiten an Passivimpfstoff gegen Coronavirus

Die in Rehovot ansässige biopharmazeutische Firma Kamada hat angekündigt, sie hat mit der Entwicklung einer auf Blutplasma basierenden Behandlung von Corona begonnen. „Das Konzept, das wir entwickeln, ist nicht neu. Menschen, die vom Virus betroffen sind, entwickeln Antikörper gegen den Virus“, sagte Amir London, der Chef von Kamada. „Wenn Patienten, die sich von der Krankheit erholt haben und sich in der Rekonvaleszenz befinden, Plasma spenden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich in deren Plasma Antikörper befinden“, so London. Kamada hatte bereits zwei von der US-amerikanischen Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) bewilligte Produkte auf den Markt gebracht, eins davon gegen Tollwut, das auf der ganzen Welt verkauft wird. Das an der Börse in Tel Aviv notierte Unternehmen ist auch der Alleinzulieferer von Gegengift für Schlangenbisse beim israelischen Gesundheitsministerium. London erläuterte, die Firma könne das Plasma von Patienten, die sich von COVID-19 erholen, bekommen und die Antikörper mit Hilfe ihrer Technologie daraus gewinnen. „Es gibt keine Garantie, dass dieser Versuch erfolgreich sein wird, weil wir noch nicht wissen, wie viele Antikörper wir im Plasma der sich auf dem Wege der Besserung befindlichen Patienten vorfinden werden. Doch aufgrund der Erfahrung, die andere Firmen in diesem Bereich haben, glauben wir, dass die Anzahl ausreichend sein wird. Wir wissen definitiv, wie man das Plasma reinigt. Die Behandlung, die Kamada entwickeln möchte, bezeichnen Fachleute als Passivimpfstoff. Ein Impfstoff regt das Immunsystem der Person an, Antikörper zu bilden. In diesem Fall liefern wir selbst die Antikörper“, so London. „Unsere Behandlungsmethode ist ein Medikament. Es ist für schwer erkrankte Patienten gedacht, deren Zustand sich verschlechtert und die einen Schub brauchen, um gegen den Virus zu kämpfen.“ Kamada arbeitet bereits in verschiedenen Krankenhäusern daran, Plasma von Patienten zu bekommen, die sich von dem Virus erholen. (Jerusalem Post, VFI News)

Herr, wir beten, dass alle, die unter Corona leiden, Deinen Trost empfangen. Wir bitten um Weisheit für alle Mediziner. Segne die Mittel für die Behandlung und Vorbeugung. Wir entscheiden uns, zuversichtlich auf die Kraft Deiner Gnade zu vertrauen. Wir proklamieren, wir setzen unser ganzes Vertrauen auf Dich, im Namen unseres Herrn und Retters Jeschua. – Psalm 91