VFI News 22. März 2020

Einsamkeit ist heilsam?

„Aber euch, die ihr Meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen mit Heilung in ihren Flügeln. Und ihr werdet ausziehen und hüpfen gleich Mastkälbern.“ Maleachi 3,20

Der international bekannte Romanautor Jack Engelhard schrieb jetzt Folgendes über die zehntausenden von Menschen wegen Corona aufgezwungene Isolation: „Vielleicht ist ein Pause in Bezug darauf, wie wir leben, gar nicht so schlimm – natürlich abgesehen für die, die krank sind. Vielleicht ist es keine schlechte Idee – wenn wir daran denken, dass wir allein zu Hause bleiben, getrennt von andren Menschen, wegen dem chinesischen Virus – zumindest auf begrenzte Zeit.“ Der US-amerikanische Profibasketball wurde für die gesamt Saison abgesagt. Trump hat Reisen von und nach Europa ausgesetzt. Schulen, Stadien, Straßen, Theater, Geschäfte, die U-Bahnen – all das und mehr ist leer oder fast leer; Veranstaltungen sind abgesagt – gemäß dem gesunden Menschenverstand und wegen der Warnungen von offizieller Seite, wohl auf den Rat von Ärzten hin. Das ist wie Science Fiction. Hat das Richard Matheson, der Autor von „Ich bin Legende“, geschrieben? Stephen King? Ray Bradbury? Dies ist eine Zombie-Welt: „nicht anfassen, nicht riechen, nicht fühlen, nicht anschauen, keinen Kontakt zu Fremden, Freunden und sogar Familienmitgliedern. Allein spaziergehen. Allein Autofahren. Händewaschen. Kein U-Bahnfahren. Sich von Menschenmengen fernhalten. Da dies für alle gilt, heißt das nun, dass es entlang der Grenze zu Gaza keine Ausschreitungen durch die Hamas mehr gibt und das Gangs in Brooklyn, die sonst den Juden und selbst ihren eigenen Leuten dort Furcht einjagen, jetzt nicht auf die Straß gehen, da sie ja nur in der Menge mutig sind, aber nie allein? Die Hooligans, die sonst die Straßen von Berkeley bis nach Paris, Brüssel und Teheran unsicher machen, halten sich vielleicht auch an die Verbote – ihrer eigenen Sicherheit wegen. Das sind vielleicht ein paar von den positiven Dingen, während die ganze Welt eingesperrt ist. Von den Champions der freiwilligen Einsamkeit fallen uns zwei ein: J.D. Salinger und Michel de Montaigne. Denen machte die Isolation nichts aus. Salinger wollte niemanden um sich herum haben. Wenn ihn jemand berührte oder auch nur erkannte, machte ihn das wahnsinnig. Alles, was er tat, war in seinem Zimmer zu sitzen und einen Roman zu schreiben. Allein, ganz für sich. Es gab kein Publikum, dass ihn von den Rängen anfeuerte oder ausbuhte. Es mag sein, dass man sich ab und an mal zurücklehnt oder einfach der Phantasie freien Lauf lässt oder ein Buch liest, anstatt sich dem vielen Lärm auf Twitter zuzuwenden. Allein und in der Stille könntest du dich als Endlagerstätte vom Müll der Welt wiederfinden. Du bist das Musterbeispiel für alle anderen. So steht es im Talmud, dem jüdischen Schriftwerk. Auch Montaigne (1533-1592) dachte das; er schrieb einen Aufsatz über Einsamkeit und was daran gut sein soll; er war der Väter aller Aufsätze. Doch schon lange davor schrieb König David poetische Aufsätze, die Psalmen, da konnte und kann ihm niemand das Wasser reichen. Davids Inspiration und Begeisterung kamen, als er als junger Mann alleine mit den Schafen auf den Wiesen unterwegs war. Für diejenigen von uns, die ihr tägliches Brot aus der Bibel brauchen, die jetzt aber nicht rausgehen dürfen, gibt es Computer. Sollte dieser Ausbruch ein Wink des Himmels sein, damit wir die Lautstärke etwas herunterdrehen? Es ist schrecklich laut geworden. Vielleicht sollen wir innehalten, über das nachdenken, was wir tun, wohin wir gehen und warum wir so in Eile sind. (VFI News)

„Geh hin, Mein Volk, tritt ein in deine Gemächer und schließ deine Tür hinter dir zu; verbirg dich einen kleinen Augenblick, bis der Zorn vorübergeht!“ Jesaja 26,20. Siehe auch 1. Mose 2,18 und Hebräer 10,25

Papst Franziskus ruft Gläubige auf, einen Ruhetag einzuhalten

Der Bischof von Rom und führende Katholik weltweit, Papst Franziskus, rief jetzt die Gläubigen auf, den Sabbat einzuhalten, so wie die Juden es schon lange tun. „Wir leben von früh bis spät in der Beschleunigung. Das schadet der mentalen, geistlichen und körperlichen Gesundheit. Darüber hinaus wirkt es sich auf Familien aus und zerstört sie und damit die Gesellschaft. ‚Am siebenten Tag ruhte Er.’ Das, was die Juden von je her tun, war, den Sabbat zu heiligen. Am Samstag ruhten sie sich aus. Nehmen Sie sich – zumindest – einen Tag pro Woche aus Dankbarkeit Zeit, Gott anzubeten. Verbringen Sie Zeit mit der Familie, spielen Sie Spiele oder gehen Sie anderen Dingen nach. Wir sind keine Maschinen!“ (VFI News)

„Kommt her zu Mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und Ich werde euch Ruhe geben. Nehmt auf euch Mein Joch und lernt von Mir, denn Ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen; denn Mein Joch ist sanft, und Meine Last ist leicht.“ – Matthäus 11,28-30

Israelische Wissenschaftler arbeiten an Passivimpfstoff gegen Coronavirus

Die in Rehovot ansässige biopharmazeutische Firma Kamada hat angekündigt, sie hat mit der Entwicklung einer auf Blutplasma basierenden Behandlung von Corona begonnen. „Das Konzept, das wir entwickeln, ist nicht neu. Menschen, die vom Virus betroffen sind, entwickeln Antikörper gegen den Virus“, sagte Amir London, der Chef von Kamada. „Wenn Patienten, die sich von der Krankheit erholt haben und sich in der Rekonvaleszenz befinden, Plasma spenden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich in deren Plasma Antikörper befinden“, so London. Kamada hatte bereits zwei von der US-amerikanischen Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) bewilligte Produkte auf den Markt gebracht, eins davon gegen Tollwut, das auf der ganzen Welt verkauft wird. Das an der Börse in Tel Aviv notierte Unternehmen ist auch der Alleinzulieferer von Gegengift für Schlangenbisse beim israelischen Gesundheitsministerium. London erläuterte, die Firma könne das Plasma von Patienten, die sich von COVID-19 erholen, bekommen und die Antikörper mit Hilfe ihrer Technologie daraus gewinnen. „Es gibt keine Garantie, dass dieser Versuch erfolgreich sein wird, weil wir noch nicht wissen, wie viele Antikörper wir im Plasma der sich auf dem Wege der Besserung befindlichen Patienten vorfinden werden. Doch aufgrund der Erfahrung, die andere Firmen in diesem Bereich haben, glauben wir, dass die Anzahl ausreichend sein wird. Wir wissen definitiv, wie man das Plasma reinigt. Die Behandlung, die Kamada entwickeln möchte, bezeichnen Fachleute als Passivimpfstoff. Ein Impfstoff regt das Immunsystem der Person an, Antikörper zu bilden. In diesem Fall liefern wir selbst die Antikörper“, so London. „Unsere Behandlungsmethode ist ein Medikament. Es ist für schwer erkrankte Patienten gedacht, deren Zustand sich verschlechtert und die einen Schub brauchen, um gegen den Virus zu kämpfen.“ Kamada arbeitet bereits in verschiedenen Krankenhäusern daran, Plasma von Patienten zu bekommen, die sich von dem Virus erholen. (Jerusalem Post, VFI News)

Herr, wir beten, dass alle, die unter Corona leiden, Deinen Trost empfangen. Wir bitten um Weisheit für alle Mediziner. Segne die Mittel für die Behandlung und Vorbeugung. Wir entscheiden uns, zuversichtlich auf die Kraft Deiner Gnade zu vertrauen. Wir proklamieren, wir setzen unser ganzes Vertrauen auf Dich, im Namen unseres Herrn und Retters Jeschua. – Psalm 91

Klinische Tests für Impfung gegen Corona beginnen nächste Woche in den USA

Ein klinischer Test zur Bewertung eines Impfstoffes, der gegen den Coronavirus entwickelt wurde, beginnt am 23.3.2020, wie ein nicht namentlich erwähntes Mitglied der US-Regierung mitteilte. Der Test wird am Forschungsinstitut Kaiser in Seattle im Bundesstaat Washington durchgeführt, wo es viele Fälle von Corona gibt und wo deswegen große Veranstaltungen verboten worden sind. In der 1. Phase bekommen 45 Männer und nicht schwangere Frauen im Alter von 18-55 die Impfung. * Auch israelische Wissenschaftler stehen kurz davor, selbst einen Impfstoff zu entwickeln. Diese Forscher arbeiten schon seit vier Jahren an der Entwicklung eines Impfstoffes gegen infektiöse Bronchitisviren, die bei Geflügel vorkommen. „Unser Grundkonzept war es, für diese Art von Virus eine Technologie – keinen Impfstoff an sich – zu entwickeln“, sagt Dr. Chen Katz, der Leiter der Gruppe für Biotechnologie am Forschungsinstitut MIGAL in Galiläa. Nachdem die Fachleute die Sequenz der Corona-DNA aufgeschlüsselt hatten, untersuchten sie sie und fanden, dass der bei Geflügel auftretende Coronavirus dem sehr ähnlich ist, der bei Menschen auftritt, und dass er dieselben Infektionsmechanismen benutzt. Dies erhöhe die Wahrscheinlichkeit, dass man in sehr kurzer Zeit einen wirksamen Impfstoff für Menschen findet, so Katz. (VFI News)

Heile mich, HERR, so werde ich geheilt werden; rette mich, so werde ich gerettet werden; denn du bist mein Ruhm.“ – Jeremia 17,14

Israelischer Premier: „Es geht um Leben und Tod.“

Premier Benjamin Netanjahu hielt am Dienstag, den 17.3.2020 eine an die Nation gerichtet Rede über die Maßnahmen im Kampf gegen Corona. Er forderte die Bürger auf, verantwortungsvoll zu handeln. „Ich bin froh, dass wir noch niemanden verloren haben. Hier geht es nicht um Bewegungsfreiheit, sondern um Leben und Tod.“ Der Premier hob hervor, dass die Kapazität für Isolation drastisch erhöht würde, um die Anzahl der Fälle zu reduzieren. „Wir machen die ausfindig, die mit Coronapatienten Kontakt hatten und informieren sie, dass sie 14 Tage in Quarantäne gehen müssen. Es werden noch viel mehr Leute in Quarantäne kommen. Es ist keine Empfehlung, sondern eine Pflicht, die kompromisslos kontrolliert wird.“ Netanjahu fügte hinzu, der Inlandsgeheimdienst Schin Beit ergreife Schritte und die Anzahl der Tests würde auf mindestens 3.000 pro Tag erhöht. „Wenn Sie nicht zur Arbeit müssen, bitte ich Sie, Ihr Haus nicht zu verlassen. Reduzieren Sie Ihre Reisen auf ein notwendiges Minimum“, so der Premier. (Arutz 7)

„Denn Ich will dir einen Verband anlegen und dich von deinen Schlägen heilen, spricht der HERR.“ Jeremia 30,17

Israel bereitet sich auf „unvermeidbare“ Ausgangssperre vor

Der Minister für öffentliche Sicherheit Gilad Erdan hat gemäß den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums die israelische Polizei in einer Telefonkonferenz mit dem Polizeichef und den Leitern von Sicherheitsunternehmen am 17.3. aufgefordert, sich auf eine landesweite Ausgangssperre einzurichten, um gegen die wachsende Anzahl von infizierten Israelis zu kämpfen. „Ich bin überzeugt, dass diese Entscheidung, die viele Leben retten wird, in Anbetracht der Situation unvermeidlich ist“, sagte Erdan. Er soll bei den entsprechenden Behörden dringend detaillierte Pläne für die Umsetzung einer Sperre angefordert haben, u.a. wie viele Arbeiter ihre Häuser notwendiger Weise verlassen müssen, während andere Bürger nur hinaus dürfen, um Nahrungsmittel zu kaufen oder zum Arzt zu gehen. Wenn es zur Sperre kommt, muss sie die Polizei durchsetzen, während das Heimatfront-Kommando für die Versorgung mit notwendigen Dingen verantwortlich zeichnen wird. Erdan sagte in dem Telefonat, die Entscheidung dafür wäre zwar sehr schwierig, aber um den Coronavirus zu besiegen und Todesfälle zu verhindern, sei sie für eine kurze Zeit anderen schärferen Maßnahmen vorzuziehen. (Times of Israel)

Niederschläge in Israel

Der Winter geht zu Ende. Der Pegel im See von Galiläa stieg am 17.3.2020 um weitere 2 cm und lag am nächsten Morgen bei 2,09 m, das heißt 44 cm unter dem Meeresspiegel und 64 cm unter dem Höchststand. Der Regen ließ am Mittwoch nach, es gab jedoch heftige Winde. Auch für Donnerstag war Regen für den Norden und den nördlichen Negev vorhergesagt. Die Temperaturen sind ungewöhnlich tief. Auf Berg Hermon fiel Schnee. Im Jordantal, in der Wüste Juda und am Toten Meer könnte es zu Überschwemmungen kommen. (Arutz 7)

„... obwohl Er sich doch nicht unbezeugt gelassen hat, indem Er Gutes tat und euch vom Himmel Regen und fruchtbare Zeiten gab und eure Herzen mit Speise und Fröhlichkeit erfüllte.“ – Apostelgeschichte 14,17