Artikel 5 von 9

Corona führt zu starkem Anstieg bei Antisemitismus

Es hat während Corona einen starken Anstieg von Antisemitismus gegeben, so Moshe Kantor, dem Gründer des Kantor Center. Kantor dient derzeit als Präsident des Europäischen jüdischen Kongresses. Weiter sagte er am Montag, den 20.4., seit dem Beginn der Covid-19-Pandemie sei die Anzahl der Anschuldigungen gegen Juden rasant gestiegen. Juden seien als Einzelpersonen und Gruppen für die Verbreitung des Virus verantwortlich oder profitierten davon, so die Anschuldigungen von Extremisten im rechten und linken Spektrum. Die Sprache erinnere eindeutig an das Mittelalter, als die Juden ebenso angeklagt wurden, Krankheiten zu verbreiten, Brunnen zu vergiften und die Wirtschaft zu kontrollieren. Kantor ist besorgt, dieser Extremismus könne sich wegen Corona noch weiter verschlimmern. „Neben dem Versuch, den Virus zu kontrollieren, und den Bemühungen, eine Wirtschaftskrise abzufangen, darf die internationale Gemeinschaft nicht ignorieren, dass es in Politik und Gesellschaft auch schon Anfänge einer Krise gibt“, fügte er hinzu. (VFI News)

„Mehr als die Haare meines Hauptes sind derer, die ohne Ursache mich hassen; mächtig sind meine Vertilger, die ohne Grund mir feind sind; was ich nicht geraubt habe, muss ich dann erstatten.“ – Psalm 69,5