Artikel 4 von 9

Trump rief zu einer ganzen Woche des Gedenkens an den Holocaust auf

US-Präsident Donald Trump rief am Freitag, den 17.4.2020 eine Woche zum „Gedächtnis der Opfer des Holocaust“ aus. Er sprach weiterhin von den Bemühungen seiner Regierung, im ständigen Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus. Die Woche des Gedenkens begann am Sonntag, den 19.4.2020. Jom HaSchoah, der Holocaust-Gedenktag, begann wie alle jüdischen Feiertage am Vorabend, das heißt dieses Jahr am Abend des 20.4. Präsident Trump hob hervor, dass unter den im Holocaust ermordeten Menschen 6 Millionen jüdische Männer, Frauen und Kinder waren, die alle zu Opfern der „Endlösung“ des Dritten Reiches wurden. Er sagte, Juden in Amerika würden auch heute noch verfolgt und verwies deswegen auf seine Durchführungsverordnung vom Dezember 2019. Darin geht es um die bestehenden zivilen Rechte zum Schutz von Juden an Universitäten im Rahmen des US-amerikanischen Bürgerrechtsgesetzes aus dem Jahr 1964. Das Gesetz befasst sich mit Angriffen auf Juden, weil sie eine Rasse sind beziehungsweise, weil sie eine gemeinsame nationale Identität verbindet. (VFI News)