Artikel 6 von 9

Israel hat eine neue Regierung

Am Montag, den 20.4.2020 teilten Benjamin Netanjahu und der Chef der Blau-weißen-Partei Benny Gantz mit, sie wären zu einer Vereinbarung gekommen, dank der es möglich wird, eine neue Regierung zu bilden. Drei Wahlen innerhalb von wenigen Monaten hatten zu einem Stillstand, ja einer politischen Lähmung, und zu Angst vor einer vierten Wahl innerhalb eines Jahres geführt. Seit März zogen sich die Gespräche hin, die mehrfach in einer Sackgasse endeten. Laut der neuen Vereinbarung wird nun erst Netanjahu und dann Gantz für je anderthalb Jahre Premierminister sein. Große Kompromisse waren auf beiden Seiten nötig. In drei erbitterten Wahlkampagnen hatten Gantz und seine Partei versprochen, sie würden nie in einer Regierung unter Netanjahu dienen, solange ihm Korruption vorgeworfen wird. Doch da die Corona-Krise schlimmer wurde, änderte Gantz letzten Monat seine Meinung und akzeptierte das Angebot von Netanjahu, eine gemeinsame Regierung zu bilden, um sich dem Kampf gegen die Pandemie vereint widmen zu können. (VFI News)

Ein ganzes Jahr lang war Israel unfähig, wichtige Entscheidungen zu treffen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Ranghohe Vertreter in den verschiedenen Ministerien erklärten wiederholt, neue Projekte könnten nicht durchgeführt werden. Wichtige Maßnahmen konnten nicht implementiert, langfristige Pläne nicht in Angriff genommen werden. Das Wirtschaftsministerium konnte nicht mit den Reformen für niedrigere Lebenshaltungskosten weitermachen. Die Ernennung von ranghohen Beamten wie Richtern und Polizeichefs war nicht möglich. Alles war eingefroren. Bitte geht in die Fürbitte für die neue israelische Regierung. Möge sie stark sein. Mögen die Spitzenpolitiker und offiziellen Vertreter in der Lage sein, zusammenzuarbeiten und Fortschritte zu machen bei all dem, was viele Monate lang ins Stocken geraten beziehungsweise zum Stillstand gekommen war. Mögen sie wissen, wie sie in Bezug auf Corona vorgehen sollen. – 1. Timotheus 2,1-4, Jakobus 1,5