Artikel 6 von 12

Teheran könnte bis Ende 2020 Material für eine Atomrakete haben

Während der Iran die Minuten bis zum Ende des Waffenembargos zählt, hat Teheran Angaben aus den USA zufolge die Zusammenarbeit mit Nordkorea im Bereich Langstreckenraketen bereits wieder aufgenommen. Teheran könnte auch bis Ende 2020 über genug atomares Material für den Bau einer Atomwaffe verfügen. Die Verlautbarung war Teil eines ausführlichen Berichts von Reuters über die US-Sanktionen gegen ungefähr zwei Dutzend Personen und Gruppen, die dem Iran auferlegt werden sollen. Die USA haben die UNO aufgefordert, die Sanktionen gegen den Iran wieder einzuführen, weil Teheran gegen das Atomabkommen aus dem Jahr 2015 verstoßen hat. Der Iran hat einen Verteidigungsring aufgebaut – mit Russland, China, der Türkei und der EU und vielen andere Ländern, die gegen die Versuche der USA sind, weitere Sanktionen zu verhängen. Die Behauptung der USA bezüglich der Langstreckenraketen steht in Zusammenhang mit anderen Mitteilungen aus den USA, wonach der Iran auch gegen Vereinbarungen über die Entwicklung von ballistischen Waffen verstoßen hat. Doch Teheran behauptet ohnehin, es könne bauen was es wolle. Erst vor kurzem hatte das Regime einen neuen militärischen Satelliten ins All gebracht. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet für Gottes Schutz für Sein Volk. – Psalm 84,12