Artikel 3 von 9

TRUMP KRITISIERT CHRISTLICHE ZEITSCHRIFT

Die US-amerikanische, evangelikale Zeitschrift „Christianity Today“, forderte am Donnerstag, den 19.12.2019, die Amtsenthebung von Donald Trump, nachdem es im Kongress eine Abstimmung dazu gegeben hatte. Der Präsident kritisierte die Zeitschrift am nächsten Tag heftig. In einem Leitartikel war zu lesen gewesen, er solle des Amtes enthoben werden, weil sein ‚moralisches Verhalten’ besudelt sei. Auf Twitter schrieb Trump, dass die vom verstorbenen Billy Graham gegründete Zeitschrift einen ungläubigen radikalen Linken vorziehe, der ihnen die Religionsfreiheit und ihre Waffen wegnehmen will, als Trump. Der Zeitschrift ginge es schlecht und sie habe seit Jahren nichts mehr mit der Familie von Billy Graham zu tun. Einige der stärksten evangelikalen Befürworter von Trump, darunter Grahams Sohn, eilten Trump zu Seite. Franklin Graham, der die Organisation nun leitet, schrieb auf Twitter, sein Vater wäre von der Zeitschrift enttäuscht. Er fügte hinzu, nach der Veröffentlichung des Artikels halte er es für nötig, mitzuteilen, dass sein im Februar 2018 verstorbener Vater, der viele Präsidenten beraten hatten, für Trump gestimmt hatte. Der Präsident dankte ihm für diese Mitteilung. Graham sagte gegenüber den Medien, Christianity Today „steht für die meiner Meinung nach linke Elite unter den Evangelikalen. Diese repräsentierten bibeltreue Evangelikale definitivnicht.“ Auf Facebook schrieb er: „Hat Präsident Trump gesündigt? Ja, natürlich – so wie alle Präsidenten vor ihm und wie wir alle hier ohne eine einzige Ausnahme.“ (VFI News)

„Als sie aber fortfuhren, Ihn zu fragen, richtete Er sich auf und sprach zu ihnen: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe zuerst den Stein auf sie.“ – Johannes 8,7