Artikel 3 von 10

Vierte Wahl innerhalb von zwei Jahren steht nun fest

Manchmal muss man das Offensichtliche aussprechen: Die derzeitige (35.) Regierung vom modernen Staat Israel war und ist ein unsicherer, hinkender Haufen. Sie konnte keinen Etat verabschieden; sie kämpfte um einheitliche Regelungen im Kampf gegen Corona; sie schaffte es oft nicht, die beschlossenen Richtlinien durchzusetzen und sie konnte entscheidende Posten in den öffentlichen Dienst – vom obersten Polizeichef bis zu wichtigen Ämtern im Gesundheitsministerium – nicht besetzen. Es gelang ihr wegen ihrer internen Streitereien nicht, vereint auf die „Normalisierung“ mit anderen Ländern hinzuarbeiten, wobei Premier Netanjahu darauf bestand, dass seine Partner bei Blau-Weiß sich nicht ins Rampenlicht stellten und dementsprechend auch keinen Dank bekamen. Dieses Schubladendenken war der Grund, warum es das Verteidigungsministerium schwer hatte, eine neue Vereinbarung mit dem Pentagon zu unterzeichnen, mit der sichergestellt werden sollte, dass die israelische Armee über hochmodernes Gerät verfügt, nachdem überraschend bekannt wurde, dass der Friedensvertrag mit den VAE inoffiziell auch eine Flotte von Tarnkappen-Mehrzweckkampfflugzeug vom Typ F-35s für Abu Dhabi vorsieht. (TOI, VFI News)