Artikel 7 von 12

Glückwünsche für Netanjahu aus Kolumbien und Argentinien

Premierminister Benjamin Netanjahu sprach dieser Tage mit den Präsidenten Kolumbiens und Argentiniens, Ivan Duque und Alberto Fernandez. Beide hatten ihn angerufen, um ihm zur Bildung seiner neuen Regierung zu gratulieren. Netanjahu und Duque diskutierten die verstärkte Involvierung der Iraner in Lateinamerika und kamen überein, ein bilaterales Freihandelsabkommen zu ratifizieren. Der kolumbianische Präsident begrüßte die Schritte des israelischen Premiers im Kampf gegen Corona und erklärte, Netanjahus Vorgehensweise habe die Entscheidungen seiner Regierung im Umgang mit der Pandemie geprägt. Der Kolumbianer fügte hinzu, er wolle Israel am Ende der Corona-Krise besuchen. Netanjahu und Fernandez sprachen darüber, wie sie die bilateralen Handelsbeziehungen ausbauen könnten. Der Argentinier sagte, er wirke darauf hin, die Kooperation zwischen Israel und den Mercosur-Ländern (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay) zu erweitern. (VFI News)