Artikel 6 von 9

China zwingt Tausende von Moslems zur Sterilisation und zur Abtreibung

Sterilisation, Abtreibung sowie Verhütungsmethosen werden moslemischen Frauen in China aufgezwungen, damit Minderheiten „verschwinden“, wie es in einem schockierenden Bericht heißt. Das totalitäre Regime versucht, den moslemischen Anteil an seiner Bevölkerung zu verringern. Dagegen wird der Mehrheit des Han-Volkes empfohlen, mehr Kinder zu bekommen, wie mitgeteilt wurde. Der Bericht über die brutale Behandlung von Frauen im gebärfähigen Alter wurde nebst besorgniserregenden Forschungsergebnissen des China-Experten Adrian Zenz veröffentlicht. Er warnt: „Bis Ende 2019 plante Xinjiang, mindestens 80 % der Frauen im gebärfähigen Alter operativ zu sterilisieren oder ihnen Spiralen einzusetzen. „Drakonische Maßnahmen, mit denen die Geburtenrate durch Operationen kontrolliert wird, ermöglichen es dem Staat, das Wachstum der Minderheiten zu verringern – so als würde man einen Hahn auf- oder zudrehen.“ Die chinesische Regierung kämpft seit langem mit den 11 Millionen Uiguren, einer turksprachigen Ethnie im autonomen Gebiet Xinjiang im Norden des Landes. In den letzten Jahren sperrte die Regierung über eine Million Uiguren und andere Minderheiten in Lagern zur „Umerziehung“ ein. Zu viele Kinder zu haben ist einer der wichtigsten Gründe, warum Menschen in den Lagern eingesperrt werden, wobei die Eltern von drei oder mehr Kindern von ihren Familien getrennt werden, es sei denn sie zahlen horrende Strafen.

Gott hat das jüdische Volk in der Vergangenheit gerettet hat. Bitte betet für Befreiung für diese Menschen von einem bösen Regierungssystem. Psalm 137,1-9