Artikel 2 von 11

Lüge über Zusammenhang zwischen Antiterrormaßnahmen Israels und dem Mord in Minneapolis

Einige derer, die die Tragödie in Minneapolis für sich nutzen wollen, greifen jetzt Juden an. Sie behaupten, jüdische Gruppen, die für Ersthelfer und Polizisten Reisen nach Israel organisiert haben, seien irgendwie für die Ermordung von unbewaffneten Schwarzen durch US-amerikanische Polizisten verantwortlich. Das ist nicht nur unwahr, sondern ein klassisches Beispiel für üble, antisemitische Nachrede, denn damit soll Juden die Schuld für Verbrechen zugeschoben werden, für die sie nicht verantwortlich sind. Die Weiterbildung, welche Amerikaner in Israel bekommen, konzentriert sich auf den genauen Gegensatz der stereotypen Polizeigewalt, indem sie die Involvierung der Bürger und gewaltlose Polizeiarbeit fördert, wodurch Konfrontationen weniger wahrscheinlich sind. * Die Mission der Israelischen Verteidigungskräfte (IVK) ist es, das Volk Israel vor Feinden zu schützen, die ihnen in der 72-jährigen Geschichte des modernen Staates nicht einen einzigen Tag Ruhe gelassen haben. So wie Israel schützt kein anderes Land seine Zivilisten, einschließlich seiner palästinensischen Bürger, die von PA-Terroristen als menschliche Schutzschilde missbraucht wurden. Partikularismus ist verschleierter Antisemitismus. Es ist unabdingbar, dass anständige Menschen es ablehnen, wenn versucht wird, Israel oder seine amerikanischen Freunde in den Dreck zu ziehen, indem ihnen solche Morde wie der in Minneapolis angehängt werden. (JNS)

Bitte betet für den Schutz der jüdischen Gemeinden, denen der Mord an George Floyd fälschlicherweise angehängt wird.