VFI News 6. Juni 2020

Gewalt gegen jüdische Gemeinde in Los Angeles

„Denen, die Dich fürchten, hast Du ein Panier gegeben, dass es sich erhebe um der Wahrheit willen. Damit befreit werden Deine Geliebten, rette durch Deine Rechte!“ Psalm 60,4-5

Beth Israel, eine jüdische Gemeinde, im Bezirk Fairfax von Los Angeles wurde am letzten Wochenende mit Graffiti besprüht („Befreit Palästina“), während es nach der Ermordung von George Floyd durch die Polizei in Minneapolis Proteste gab. Auch die Kehillas Jakob-Synagoge in LA wurde mit antisemitischem Graffiti geschändet. In Richmond im Bundesstaat Virginia wurde während der Proteste ein Fenster in einer Synagoge eingeschlagen. Koschere Restaurants, Bäckereien und Läden wurden von gewalttätigen Demonstranten überlaufen, Ware wurde geplündert, darüber hinaus wurde großer Sachschaden verursacht. (VFI News)

Bitte betet für die jüdischen Gemeinden in den USA, die durch antisemitische Lügen nun gefährdet sind.

Lüge über Zusammenhang zwischen Antiterrormaßnahmen Israels und dem Mord in Minneapolis

Einige derer, die die Tragödie in Minneapolis für sich nutzen wollen, greifen jetzt Juden an. Sie behaupten, jüdische Gruppen, die für Ersthelfer und Polizisten Reisen nach Israel organisiert haben, seien irgendwie für die Ermordung von unbewaffneten Schwarzen durch US-amerikanische Polizisten verantwortlich. Das ist nicht nur unwahr, sondern ein klassisches Beispiel für üble, antisemitische Nachrede, denn damit soll Juden die Schuld für Verbrechen zugeschoben werden, für die sie nicht verantwortlich sind. Die Weiterbildung, welche Amerikaner in Israel bekommen, konzentriert sich auf den genauen Gegensatz der stereotypen Polizeigewalt, indem sie die Involvierung der Bürger und gewaltlose Polizeiarbeit fördert, wodurch Konfrontationen weniger wahrscheinlich sind. * Die Mission der Israelischen Verteidigungskräfte (IVK) ist es, das Volk Israel vor Feinden zu schützen, die ihnen in der 72-jährigen Geschichte des modernen Staates nicht einen einzigen Tag Ruhe gelassen haben. So wie Israel schützt kein anderes Land seine Zivilisten, einschließlich seiner palästinensischen Bürger, die von PA-Terroristen als menschliche Schutzschilde missbraucht wurden. Partikularismus ist verschleierter Antisemitismus. Es ist unabdingbar, dass anständige Menschen es ablehnen, wenn versucht wird, Israel oder seine amerikanischen Freunde in den Dreck zu ziehen, indem ihnen solche Morde wie der in Minneapolis angehängt werden. (JNS)

Bitte betet für den Schutz der jüdischen Gemeinden, denen der Mord an George Floyd fälschlicherweise angehängt wird.

Netanjahu mit Attentat bedroht

Am 1.6.2020 gab Premier Netanjahu bekannt, er habe bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet, da er und seine Familie mit dem Tode bedroht wurden. „Vor einigen Tagen habe ich mich an die Polizei gewandt, nachdem meiner Familie und mir mehrfach mit Mord gedroht wurde“, so Netanjahu auf Twitter. „Heute musste ich dies erneut tun, nachdem ein boshafter Mensch im Detail beschrieben hat, wie er mich und meine Familie zu töten gedenkt. Er fügte ein Bildschirmfoto einer der Drohbriefe hinzu, in dem dazu aufgerufen wurde, Netanjahu, seine Frau und zwei Söhne zu köpfen und ihre Leichen über den Balkon in der Residenz des Premiers in der Balfour Street in Jerusalem zu hängen. „Wann werden die Medien und die Linken, sie pausenlos versuchen, einen rechtsgerichteten Premier zu stürzen, endlich die ununterbrochene Hetze gegen meine Familie und mich verurteilen?“, schrieb er weiter auf Twitter. * Im Mai 2020 wurde der linksgerichtete Aktivist Haim Shadmi verhört, weil er Netanjahus Sohn Yair bedroht haben soll. (VFI News)

Bitte betet für Schutz und Sicherheit für Premier Netanjahu, seine Familie und andere führende Politiker in der gerade gebildeten, noch zerbrechlichen Regierung Israels, besonders angesichts der politischen Unruhen im Land und dem Kampf gegen Covid 19.

3D-Hände für Kinder mit Amputationen

Wissenschaftler vom israelischen Technikinstitut Technion veröffentlichten diese Woche ein Video über eine Reihe von Prothesen für Kinder, deren Hände amputiert wurden. Mit den fertigen Prothesen können die Kinder leichte Gegenstände halten. Prothesen sorgen bei den Kindern auch für ein besseres Gleichgewicht. Der größte Nutzen, den die Kinder gleich spüren, ist allerdings psychologischer Art, weil sie damit nicht mehr das Gefühl haben, sie seien wegen ihrer Amputation sonderbar. Vielmehr haben die Kinder jetzt eine „coole, bionische Hand“, mit der sie ihre Freunde beeindrucken können. Die Wissenschaftler vom Technion verwenden die innovative 3D-Drucktechnologie für die elektromechanischen Hände. (VFI News)

Roboter als Rettungsschwimmer

Ein israelisches Start-up-Unternehmen namens Sightbit setzt künstliche Intelligenz (KI) ein, um Rettungsschwimmer zu alarmieren, wenn Badegäste in Gefahr geraten. „Sightbit ist im Prinzip eine KI-Strandwache. Unsere Software fungiert als ein zusätzlicher Rettungsschwimmer, weil sie anzeigt, wenn Schwimmer in Gefahr geraten“, so Firmenmitgründer Minna Shezaf. Besondere Kameras filmen einen Strandabschnitt, diese Aufnahmen werden mithilfe von Algorithmen in Echtzeit analysiert, so dass Vorfälle angezeigt werden können. „Wir zeigen Warnungen auf einem Bildschirm an, der beim Rettungsschwimmerturm montiert ist. Wir lösen einen hörbaren Alarm aus, wenn ein Schwimmer in Gefahr ist.“ (No Camels)

USA: Lehrplan über Holocaust wird gesetzlich verankert

US-Präsident Donald Trump unterzeichnete am 28.5.2020 ein Gesetz, laut dem in den kommenden fünf Jahren umgerechnet rund 8,8 Millionen Euro an Geldern bereitgestellt werden, um Menschen über den Holocaust zu unterrichten. Das neue Gesetz heißt „Nie wieder“ und ist für das Bildungsprogramm des US-amerikanischen Holocaust-Gedenkmuseums gedacht; es unterstützt eine Internetseite, auf der Lehrer viel Material finden, und bietet Workshops über den Holocaust für das gesamte Land an. Der US-Senat hatte den Vorschlag Mitte Mai einstimmig bewilligt und an den Präsidenten zur Unterschrift weitergegeben. (VFI News)

„Israel wird gerettet durch den HERRN mit ewiger Rettung; ihr werdet nicht beschämt und nicht zuschanden werden in alle Ewigkeiten.“ – Jesaja 45,17

Gute Beziehungen zwischen arabischen Staaten und Israel

Israel und die arabische Welt bauen ihre Beziehungen aus. Am 21.5.2020 schrieb der saudische Autor Khalid Turki Aal Turki: „Israel ist ein friedliebendes Land. Seit seiner Gründung haben wir nie gehört, gelesen oder gesehen, dass Israel in anderen Ländern eine Ideologie verbreitet oder Terrorgruppen unterstützt, wie der Iran und die Türkei es tun. Israel sendet Ärzte, um Kranke in armen Ländern Afrikas oder andernorts kostenlos zu behandeln. Es behandelt auch viele Palästinenser, selbst Terroristen, die versucht haben, unschuldige israelische Bürger zu ermorden! Ich glaube, es ist nur logisch und realitätsnah, dass Saudi Arabien an Beziehungen zu Israel interessiert ist. * Anders als Diplomaten, Analysten und Pazifisten gewarnt hatten, ist Israel nicht zum Pariastaat geworden. Vielmehr scheint es bei der Normalisierung der Beziehungen zu arabischen Ländern Fortschritte zu machen – auch ohne im PA-Friedensprozess Erfolg verzeichnen zu können. Der Handel zwischen Israel und den Golfstaaten beläuft sich auf geschätzte 890 Millionen Euro. Zwischen den Geheim- und Sicherheitsdiensten spielt sich viel hinter verschlossene Türen ab. Während der Iran und sunnitische Islamisten Terror verbreiten, steigt das Interesse am Ausbau der Beziehungen zwischen Israel und arabischen Staaten. Die ermüdende und frustrierende Situation mit den Palästinensern ermöglicht es den arabischen Staaten, ihre eigenen Interessen mit Israel zu verfolgen. (VFI News)

Bitte betet für die Kooperation zwischen Israel und den Golfstaaten. Es wird für die Länder, die jahrelang Feinde Israels waren, ein Segen sein. „Und Ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde Ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde!“

Virtuelle Israelreisen mit Barry Segal

Bis ihr wieder nach Israel reisen könnt, lädt euch Barry Segal auf biblischen Videoreisen ein. Wenn ihr Englisch versteht, könnt ihr dabei Vieles über die Archäologie, die Geschichte, die Bibel, die Kultur, die Musik, die Sprache, das Essen und den Humor, zum Beispiel in Interviews, erfahren.Betet mit uns, dass vielen Menschen die Augen für die tiefe Liebe Gottes zu Seinem Volk Israel geöffnet werden. Wir hoffen, euch bald persönlich vor Ort begrüßen zu dürfen. https://www.youtube.com/channel/UCBl0vL9lwgASJIZ_H7USD8Q/videos

Junge (6) findet alte Tafel

Kleine Kinder mit guten Augen und der richtigen Portion Neugier finden immer wieder alte Schätze im Staub Israels. Vor kurzem fand ein 6-Jähriger eine 3.500 Jahre alte Tafel aus Ton. Auf der Tafel ist ein Bild von einem Mann mit einem Rock, der einen unbekleideten Gefangenen abführt, dessen Hände hinter seinem Rücken gebunden sind. Aus dem Bild lässt sich entnehmen, dass der Gefangene einer anderen Ethnie angehört. Der Fänger hat lockiges Haar und ein rundes Gesicht, während der Gefangene dünn und sein Gesicht sehr lang ist. Solch eine Tafel wurde bisher noch nie in Israel gefunden. Imri Elya vom Kibbuz Nirim fand den Gegenstand bei Tel Jemma und reichte ihn bei der Altertumsbehörde ein. Die Forscher gehen davon aus, dass das Artefakt zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert vor Christus hergestellt wurde. Damals herrschte das ägyptische Reich in der Gegend. (VFI News)

Die Worte aus Psalm 102,15 werden immer wieder bei archäologischen Ausgrabungen bestätigt, egal ob es Amateure, Wanderer oder Kinder sind, die auf solche Schätze stoßen. Die Geschichte des Landes ist unter der Erde der jüdischen Nation vergraben. Jedes Mal, wenn Neues entdeckt wird, verweist es auf das Leben zu früheren Zeiten und oft werden auch in der Bibel festgehaltene Berichte so untermauert.

Segnet Israel in der Krise

Wir von Vision für Israel wenden uns erneut an euch. Wir brauchen dringend übernatürliche, göttliche Versorgung, um diverse humanitäre Projekte weiter unterstützen zu können. Ihr findet die bebilderten Projekte auf unserer Website: https://www.visionforisrael.com/de/projekte

Wir danken auch von ganzem Herzen, dass ihr Israel auch jetzt großzügig zur Seite steht. Hiob 30,25 , 1. Korinther 15,58