Artikel 6 von 8

Pence: „Sanders wäre ein unvergleichlich antiisraelischer Präsident!“

US-Vizepräsident Mike Pence kritisierte den Kandidaten der Demokraten Bernie Sanders auf der AIPAC-Konferenz am 2.3.2020 heftig. Pence sagte in seiner Rede: „Einer der führenden Kandidaten, Bernie Sanders, verleumdete Israel letzte Woche in einer Debatte und kein einziger Kandidat auf der Bühne stand auf, um ihm zu widersprechen. Aber ich darf Ihnen versprechen, wir werden diejenigen immer beim Namen nennen, die ihre Feindseligkeit gegenüber Israel unter dem Deckmantel einer vorgespielten Freundschlaft zu verstecken versuchen.“ Sanders hatte Premierminister Netanjahu vor kurzem vorgeworfen, er sei ein „reaktionärer Rassist“; zuvor hatte er die israelische Regierung als „rassistisch“ bezeichnet. Kürzlich erklärte er, er würde in Erwägung ziehen, die US-Botschaft wieder nach Tel Aviv zu verlegen. Pence unterstrich die Errungenschaften von Präsident Donald Trump in Bezug auf die Verbundenheit zwischen den USA und Israel. Er fügte hinzu, dass Sanders, obwohl er Jude ist, ein Präsident sein würde, der nicht an der Seite Israels stehen würde. „Ein US-Präsident, der so proisraelisch ist wie kein anderer vor ihm, darf nicht durch einen ersetzt werden, der so antiisraelisch wie kein anderer je zu vor in der Geschichte wäre“, sagte Pence unter dem Jubel der Menge. „Darum brauchen wir vier weitere Jahre mit Präsident Donald Trump im Weißen Haus.“ (VFI News)