Artikel 2 von 10

Sudan will Beziehungen zu Israel verbessern

Am Montag, den 3.2.2020 hatte der israelische Premier Benjamin Netanjahu ein zweistündiges Gespräch mit General Abdel Fattah al-Burhan, dem Leiter des Hohen Rates im Sudan. Als Leiter des Militärs stimmte er zu, auf die Normalisierung der Beziehungen hinzuarbeiten; das wäre ein historischer Schritt für ein Mitglied der arabischen Liga, die den jüdischen Staat nie anerkannt hat. Der US-amerikanische Außenminister Michael Pompeo begrüßte die Gespräche und dankte General al-Burhan für seine Pionierschritte. Eine Normalisierung der sudanesisch-israelischen Beziehungen wäre wie eine Gutschrift auf Netanjahus Konto der diplomatischen Errungenschaften, schließlich wird in Israel in einem Monat zum 3. Mal innerhalb von zwölf Monaten gewählt. * Im Jahr 1967 hatten sich die arabische Staaten im Sudan versammelt und eine Erklärung, die so genannten „Drei Neins“, herausgegeben: nein zur Anerkennung Israels, nein zum Frieden mit Israel und nein zu Verhandlungen mit Israel. (VFI News)

„Und Nationen wandeln zu Deinem Licht hin, und Könige zu dem Glanz Deines Aufgangs.“ – Jesaja 60,5