VFI News 24. Oktober 2020

Weniger Corona-Fälle in Israel

Die Anzahl der neu diagnostizierten Fälle von Corona in Israel fällt weiter – ebenso wie der Prozentsatz der Infizierten, die vor kurzem positiv getestet wurden, wie das Gesundheitsministerium am 16.10 mitteilte. Es wurden weniger Tests durchgeführt (38.831 am 14.10. und 35.466 am 15.10.) und der Prozentsatz der positiv getesteten Personen ging auf ein so niedriges Niveau wie seit Wochen nicht mehr. Er lag bei einem Drittel des bisher höchsten Wertes. Seit dem Beginn der Pandemie gab es in Israel 301.289 Fälle, von denen sich 260.803 bereits wieder erholt haben. Die Anzahl der Todesopfer lag am 16.10. bei 2.128. (INN, VFI News)

Iran: Regime feiert Ende des UNO-Embargos

Das UNO-Waffenembargo gegen den Iran endete am 18.10.2020 nach 13 Jahren, da sich die Unterzeichner des Atomabkommens mit dem Iran weigerten, mit den USA zusammenzuarbeiten, um es zu verlängern. US-Außenminister Mike Pompeo hatte erklärt: „Jede Nation, die sich Frieden für den Nahen Osten wünscht und den Kampf gegen Terrorismus unterstützt, sollte keine Waffen an den Iran liefern. Waffen an den Iran zu liefern, wird die Spannungen in der Region nur verschärfen und gefährliche Waffen in die Hände von Terroristen und ihrer Stellvertreter legen, was die Sicherheit von Israel und anderen friedliebenden Nationen nur gefährdet.“ Der iranische Außenminister Javad Zarif bezeichnete den 18.10 dagegen als „einen bedeutsamen Tag für die internationale Gemeinschaft, die sich gegen böswillige Bemühungen der USA gestellt und den Atom-Deal mit dem Iran geschützt“ habe. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet, für Gottes Schutz für alle Nachbarn des Irans und den Rest der Welt vor Atomangriffen des islamistischen Regimes in Teheran.

Flugverbindung zwischen Tel Aviv und VAE

Israel und die VAE wollen eine neue Flugverbindung zwischen der Metropolregion Tel Aviv und Dubai sowie Abu Dhabi einrichten. Dubai und Abu Dhabi sind 140 km voneinander entfernt. Am 18.10. vereinbarten das israelische Verkehrsministerium und die VAE die Einrichtung von 28 wöchentlichen Flügen. Dieses Abkommen sollte am 20.10. in einer Zeremonie mit Premier Netanjahu feierlich unterzeichnet werden. Auch wird laut dem Vertrag eine unbegrenzte Anzahl von Flügen von den VAE und zum Flughafen Ramon im Süden Israels nahe Eilat möglich sein. Hinzu kommen zehn Frachtflüge zwischen Israel und den VAE pro Woche. Die ersten Flüge werden wohl bereits in den nächsten Wochen starten. (INN, VFI News)

Bitte betet für Gottes Segen auf den Reisenden und den Schutz der Menschen vor einer weiteren Verbreitung von Corona. – Psalm 91,10 und 121,7-8

Delegation from UAE arrives in Israel

Eine Delegation aus den VAE traf am 19.10. am Flughafen Ben Gurion ein, während sich Premier Netanjahu und der Finanzminister der VAE Obaid Humaid Al Tayer zur Unterzeichnung von Abkommen trafen, wonach Bürger beider Länder kein Visum mehr brauchen. Der Delegation gehörten auch Vertreter aus den USA an, wie zum Beispiel der Verantwortliche für Internationale Beziehungen Avi Berkowitz, der ein Foto von einem Flug nach Israel auf Twitter postete. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet weiter für Frieden und gegenseitiges Verständnis für die neuen Freunde.

Israelische Handelskammer schließt Vertrag mit Bahrain

Der Israelische Industrie- und Handelskammertag (IIKH) unterzeichnete am 18.10. ein Abkommen mit der IHK Bahrain; es stellt den Beginn der Handelsbeziehungen zwischen den Ländern dar. Signiert wurde das Abkommen auf israelischer Seite zum einen von Uriel Lin, dem Präsidenten der IIHK, und zum anderen von Zeev Lavie, dem für internationale Beziehungen zuständigen IIHK-Direktor. Lin äußerte sich lobend: „Mit dem heutigen Schritt des IIHK werden Handelsbeziehungen zu Golfstaaten möglich, angefangen mit einer direkten Kooperationsvereinbarung mit Ländern, mit denen wir Friedensabkommen abgeschlossen und diplomatische Beziehungen aufgenommen haben, aber dies wird auch als Sprungbrett in andere Golfstaaten dienen.“ (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte dankt Gott für die Fortschritte, die in der Region in Richtung Frieden und Wohlstand gemacht worden sind. – Psalm 1

Studie: Fast 80 % aller Saudi-Araber sind für die Normalisierung der Beziehungen zu Israel

Rund 71 % der Befragten meinten, dass weitere arabischen Staaten ihre Beziehungen zu Israel normalisieren werden. Dies geht aus einer zwischen dem 24.6. und 5.7.2020 durchgeführten Umfrage unter Israelis und Arabern aus Ägypten, Saudi Arabien, den VAE, Palästina und Jordanien hervor. Das war über einen Monat vor der Unterzeichnung des bedeutsamen Friedensvertrags zwischen Israel, den VAE und Bahrain, in dessen Folge die Annektierung von 30 % des Westjordanlandes vom Tisch genommen wurde. Zu dem Zeitpunkt war die Annektierung allerdings noch eine reale Möglichkeit. Die Studie zeigte, dass viele Araber für die Normalisierung waren, solange Schritte in Richtung Frieden mit den Palästinensern unternommen würden. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet weiter für den Frieden in der Region.

Israels Rentensystem auf Platz 3 in der Welt

Mercer, eine international tätige Unternehmensberatung, hat Israel in ihrem neuen Index für Rentensysteme 74,7 von 100 Punkte und damit die Note B gegeben, wodurch Israel insgesamt Platz 3 von 39 belegt. Der jüdische Staat wurde dieses Jahr zum ersten Mal in den bereits vor 12 Jahren eingerichteten Index aufgenommen. Israel liegt damit hinter den Niederlanden und Dänemark. Beide bekamen die Bestnote (A) und gelten als Länder, die weltweit die beste Altersvorsorge haben. Die USA und Großbritannien bekamen ein C+. Für über der Hälfte der Länder auf der Liste ging die Bewertung nach unten, weil die globale Wirtschaft unter den Konsequenzen der Ausgangssperren und Einschränkungen wegen Covid-19 leidet. Aufgeschlüsselt kam Israel auf Platz 4 dank seiner Nachhaltigkeit, auf Platz 7 in Sachen Integrität und auf Platz 12 in Bezug auf ausreichende Menge. „Das israelische Rentensystem besteht aus der allgemeinen staatlichen sowie der privaten Rentenvorsorge, wobei Arbeitgeber und Arbeitnehmer zum Einzahlen gezwungen sind. In den meisten Fällen gibt es eine jährliche Zahlung durch private Rentenversicherer.“ (Jerusalem Post, VFI News)

„Wir aber, die Starken, sind schuldig, die Schwachheiten der Schwachen zu tragen und nicht uns selbst zu gefallen. Jeder von uns gefalle dem Nächsten zum Guten, zur Erbauung.“ – Römer 15,1-2 und Sprüche 13,22

Rund 70 % aller Holocaust-Überlebenden brauchen Sozialhilfe

Rund 70 % der Holocaust-Überblenden brauchen finanzielle Unterstützung, das sind 3 % mehr als vor drei Jahren, wie aus dem am 19.10. veröffentlichten Bericht des staatlichen Rechnungsprüfer Matanja Englman hervorgeht. Vor drei Jahren bekam die Stiftung für das Wohlergehen der Holocaust-Überlebenden, die dem Finanzministerium untersteht, den Auftrag zur Erstellung einer umfassenden Auswertung der Bedürfnisse von Holocaust-Überlebenden, die nun in Israel leben. Dafür bekam sie ein Budget von umgerechnet 4,2 Mio. Euro und trug innerhalb der letzten drei Jahre Daten von 22 % der bekannten Holocaust-Überlebenden zusammen. Die Notrufleitungen, mit denen per Knopfdruck ein Arzt zu diesen alten Menschen nach Hause gerufen werden kann, werden über Spenden finanziert. Doch die 9.000 Überblenden, die Notrufknöpfe derzeit in ihren Wohnungen haben, könnten sie bald verlieren. Dringend Überholungsbedarf besteht auch für die von der Stiftung gepflegte Webseite. Sie ist die Hauptinformationsquelle für die Überlebenden, wenn diese ihre Rentenanträge stellen und Ansprüche auf weitere Unterstützung geltend machen wollen. (Jerusalem Post, VFI News)

„Wer dem Armen gibt, wird keinen Mangel haben.“ – Sprüche 28,27 sowie 19,17

Französische Polizei führt nach Enthauptung Razzien durch

Am 19.10. startete die französische Polizei eine Reihe von Razzien bei islamistischen Netzwerken, nachdem drei Tage davor ein Geschichtslehrer, der seinen Schülern eine Karikatur des Propheten Mohammed gezeigt hatte, in einem Vorort von Paris enthauptet worden war. Innenminister Gerald Darmanin erklärte, für die Feinde der Republik würde es keine ruhige Minute mehr geben. Zehntausende von Menschen waren am 18.10. aus Solidarität mit dem Lehrer, Samuel Paty, im ganzen Land auf die Straße gegangen, um Paty zu ehren und die Redefreiheit zu verteidigen. Fünfzehn Personen wurden bisher festgenommen, darunter vier Schüler, die dem Mörder möglicherweise gegen eine „Belohnung“ geholfen hatten, den Lehrer zu finden. Ein 18-jähriger Mann, ursprünglich aus Tschetschenien, wurde von der Polizei getötet. Am Montag führten Beamte hauptsächlich um Paris herum, 40 Razzien durch. Weitere Fahndungsaktionen seien geplant, wie AFP berichtete. „Wir wollen dieser Bewegung entschlossen auf den Fersen bleiben und sie destabilisieren“, hieß es aus dem Ministerium. (INN, VFI News)

„Böse Menschen verstehen das Recht nicht; aber die den HERRN suchen, verstehen alles.“ – Sprüche 28,5 und Vers 17 sowie Jakobus 2,13

Strandreinigung

Am 30.10.2020 soll der Rekord für die größte Strandreinigung an der israelischen Mittelmeerküste und am See von Genezareth gebrochen werden. Organisiert wird die Veranstaltung von der Koalition Mediterraner Menschen, Umweltschützern, Kommunen und Tausenden von freiwilligen Helfern. Sie wollen zeigen, wie wichtig es ist, die Umwelt, speziell die Strände, zu schützen. Sie wollen Entscheidungsträgern verdeutlichen, sie müssen geschützte maritime Reservate festlegen, Plastik an Stränden verbieten und diese Vorgaben durchsetzen. Die Kommunen haben trotz Corona daran gearbeitet, die Strände am See Genezareth sauber zu halten. Jedes Jahr landen weltweit 8 Millionen Tonnen Plastik in Seen und Ozeanen. (Jerusalem Post, VFI News)

„Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, ihn zu bebauen und ihn zu bewahren.“ – 1. Mose 2,15

Hilfe für Bedürftige in Israel

Hier bei Vision für Israel arbeiten wir Tag und Nacht daran, der Not der Bedürftigsten zu begegnen. Wir brauchen unbedingt göttliche Hilfe. Ihr könnt euch online über unsere Projekte informieren:

https://www.visionforisrael.com/de/projekte

Lukas 21,1-4